Fordern Sie Ihr Beratungscoaching an!

Der Umgang mit „Problem-Kollegen“

Problem-Kollegen

„Wie Sie auf elegante Art mit Problem-Kollegen umgehen“

Wir Menschen sind soziale Wesen, das heißt aber nicht, dass man immer mit allen und jeder/jedem kann. Im Beruf umgeben uns Kollegen und der Idealfall wäre, wenn man sich gut untereinander versteht und sich gegenseitig wertschätzt. Denn die meiste Zeit des Tages verbringen wir im und mit dem Beruf.
Diese Lebenszeit sollten wir uns so gut, angenehm und sinnvoll wie möglich gestalten. Denn wenn wir keine Freude mehr im Beruf haben, belastet das nicht nur uns selbst, sondern unser gesamtes Umfeld. Und nicht selten auch unsere Gesundheit.

Doch in den meisten Fällen bleibt es tatsächlich ein Idealfall. Es wird immer Situationen geben, in denen Sie sich genervt, belästigt, übergangen oder überfordert fühlen. Besserwisser, machthungrige, intrigante oder von Arbeitseifer nicht berührte Menschen können einem das Leben schwer machen. Vielleicht haben Sie auch das Gefühl, dass ein bestimmter Kollege hinter Ihrem Rücken über Sie lästert. Das macht dann die Sache noch unangenehmer.

Ärger, Kummer und schlaflose Nächte sind oftmals die Folgen. Man nimmt den Frust mit nach Hause und womöglich entlädt er sich auf unschuldige Familienmitglieder, die nicht wissen, warum Sie gerade so aus der Haut fahren. Was können Sie selbst verändern und wie geht man mit solchen Kollegen um?

Erste Hilfe für den Umgang mit schwierigen Kollegen

Als Coach kommen mir diese Fälle bei meinen Klienten leider häufig unter. Diese drei Anregungen sollen Ihnen eine erste Hilfestellung bieten. Wenn Sie es mit einem schwierigen Kollegen zu haben,

1. hinterfragen Sie, was Sie an dieser Person tatsächlich stört. Manchmal kann es sein, dass sie einem einfach nicht sympathisch ist. Deshalb sieht man dann viele Verhaltensweisen als negativ an, die es vielleicht gar nicht sind. Vielleicht ist es auch eine Charaktereigenschaft, die Sie ohnehin nicht ändern können. Dann kann ich Ihnen nur raten, nehmen Sie die Person, wie sie ist. Versuchen Sie, innerlich ruhig und gelassen zu bleiben. Eine gute Möglichkeit ist, sich mit der unsympathischen Person in einem nicht berufs- oder fachlich orientierten Gespräch zu unterhalten. So lernen Sie sie besser kennen und können eher einschätzen, wie sie tickt. Oftmals ändern sich dann die eigene Wahrnehmung und die Sicht auf den Problem-Kollegen.

2. reagieren Sie bei einem direkten Zusammenstoß oder Streit respektvoll und bei allem Ärger wertschätzend. Lassen Sie sich nicht hinreißen zu lautstarkem Schimpfen oder Schuldzuweisungen. Es würde zum einen kein gutes Licht auf Sie werfen, zum anderen bleibt danach immer ein ungutes Gefühl zurück. Es macht zudem ein Aufeinander-Zugehen schwieriger. Atmen Sie tief in den Bauch und sofort werden Sie ruhiger. Nehmen Sie keine Opferhaltung ein, sondern versuchen Sie, ein klärendes Gespräch herbei zu führen.

3. vermeiden Sie es unter allen Umständen, über jemanden zu lästern, mit dem Sie nicht können oder über den Sie sich geärgert haben. Dies ist in der Zusammenarbeit ein absolutes No-Go. Dies kann durchaus unangenehm auf Sie zurückfallen. Vermeiden Sie dies vor allem, wenn Sie selbst gemobbt werden sollten oder wenn jemand schlecht hinter Ihrem Rücken über Sie spricht. Gehen Sie nicht auf dieses Niveau ein. Auch wenn Sie gerade am Überschäumen sind.

Als Coach nehme ich eine neutrale Haltung ein und bin gern bereit, als Moderator zwischen den Parteien für einen wertschätzenden Umgang untereinander zu sorgen. In meiner Praxis berate ich in 1:1-Gesprächen Klienten, die einen Weg suchen, mit kritischen Kollegen gut umzugehen. Manchmal ist der Weg durch Ärger, Frust, Wut oder Depression verbaut, einen glasklaren Blick auf die Problemlösung mit Kollegen zu erhalten. Und das eigene Empfinden wieder ins Lot zu bringen. Durch Gespräche, viele Fragen und Methoden lernen Sie, sich wieder frei, selbstsicher und fröhlich zu fühlen. Ab jetzt gehen Sie elegant mit schwierigen Kollegen um.