Support Mo-Fr 9-16h    Zum Support    support@personalitycheck-online.com
   0 Items
Beitrag teilen:

Es ist die weit verbreitete Ansicht, dass eine erfolgreiche E-Commerce Kampagne sich vor allem durch eine Personalisierung der Kundenansprache auszeichnet. Doch was bedeutet Personalisierung? Der Newsletter soll nicht nur einer von vielen E-Mails im Spam-Ordner sein. Nein, er soll den Kunden erreichen, interessieren und bestenfalls animieren aktiv zu werden. Doch verfehlt der Newsletter jegliche Wirkung, wenn er nicht wahrgenommen wird. Das gleiche gilt für Bannerwerbung, Produktempfehlungen oder Social-Media-Marketing: wird das Interesse des Kunden nicht geweckt reagiert er auf keine Form der Werbung.

Es liegt also am Interesse des Kunden?

Was ist dieses Interesse und wie wird es geweckt?

Zunächst einmal ist Interesse die gerichtete Aufmerksamkeit des Kunden. Gerichtet wird dieses Interesse, weil der Kunde sich etwas erhofft zu erreichen. Etwas, was aus seiner persönlichen Situation heraus einen Mehrwert erkennen lässt und seine Aufmerksamkeit richtet.
Hieraus ergibt sich das Dilemma eines jeden Werbetreibenden, sei es im Off- oder Online-Marketing: Wie erkennt man was dieses »Etwas« ist und wie lässt es sich einsetzen um die Aufmerksamkeit des Kunden auf die eigenen Produkte zu lenken?

Im Allgemeinen ist es nicht so einfach dem Menschen in den Kopf zu schauen, zumal die Anonymität des Internets keine direkten Rückschlüsse auf den Kunden im Onlineshop zulässt. Betritt ein Mann ein Schuhgeschäft und trägt dabei keine Schuhe, mag es nahe liegen zu schlussfolgern, dass der Mann Interesse an Schuhen hat. Im E-Commerce kann diese Beobachtung nicht gemacht werden.Daher muss eine andere Methode genutzt werden, um herauszufinden was den Kunden interessiert. Es muss eine Methode gewählt werden, die mit einer hohen Wahrscheinlichkeit das Interesse bestimmter Kundengruppen erweckt, ohne einen direkten Kontakt zum Kunden zu haben.

Die alte Werbeweisheit »Sex sells« gilt deshalb, weil es bei Teilen der Kundschaft immer eine Aufmerksamkeit erregen wird. Für diese Erkenntnis braucht es keinen direkten Kontakt mit dem Kunden. Doch ist »Sex« nur einer von vielen psychologischen Trigger-Punkten, die Aufmerksamkeit generieren und zu Interesse führen können. Nicht jeder wird gleich auf diesem Punkt reagieren. Manch einer wird sogar mit dem Gegenteil wie Ablehnung und Desinteresse reagieren.

Daher ist es wichtig zu erkennen, dass jeder Mensch unterschiedlich gelagerte Trigger-Punkte hat. In der Summe ergeben diese Punkte wer er ist, welche Ziele er verfolgt und wie er reagiert. Sie zeigen wie seine Persönlichkeit gelagert ist, was Ihn interessiert und was ihn abstößt. In der Psychologie spricht man von fünf Hauptdimensionen (Big Five) welche die menschliche Persönlichkeit ausmachen:

1. Offenheit für Erfahrungen
2. Gewissenhaftigkeit
3. Extraversion
4. Verträglichkeit
5. Neurotizismus

Jede Dimension kann unterschiedlich stark oder schwach ausgeprägt sein. So kann die Dimension »Offenheit für Erfahrungen« bei einer schwachen Ausprägung auf eine vorsichtige Persönlichkeit schließen. Ist die Dimension hingegen stark ausgeprägt deutet alles auf eine neugierige Persönlichkeit hin.
Aus der jeweiligen Gewichtung dieser Achsen ergibt sich zusammen ein ganz individuelles Muster aus dem sich die Persönlichkeit zusammensetzt. Diese Persönlichkeit zeichnet sich durch eigene Verhaltensweisen und Interessen aus. Wie und warum der Kunde agiert wird an diesem Punkt festgelegt.

Würde der Werbetreibende wissen, wie die generelle Beschaffenheit der Persönlichkeit seiner Kundschaft ist, wüsste er zwar nicht, ob der Kunde zufällig neue Schuhe braucht. Was er aber wüsste ist, wie er grundsätzlich den Kunden ansprechen kann und wie die voraussichtliche Reaktion sein wird.
Dies ist vor allem im anonymen Markt des E-Commerce ein großer Vorteil. Genau unterscheiden zu können, welche Käufergruppe auf welche Weise mit dem größten Erfolg anzusprechen ist. Und das, ohne den Kunden je gesehen zu haben.

Was wie ein Widerspruch wirkt ist lösbar und wir haben die Lösung dafür entwickelt.

Unser Marketing-Tool spricht zielgenau die psychologischen Trigger-Punkte der Kunden an. Es unterteilt Ihre Kundschaft in neun Gruppen von unterschiedlichen Kundentypen. Jeder Gruppe liegt ein individuelles Set von psychologischen Trigger-Punkten zu Grunde. Fortan können Sie jeden Kundentypen gezielt über die jeweiligen Trigger-Punkte ansprechen, Aufmerksamkeit generieren und schließlich Interesse für Ihre Produkte wecken.
Bewerben sie den abenteuerlustigen Kunden mit Innovationen und den gewissenhaften mit solider Qualität. Unser ausgeklügelter Algorithmus teilt Ihre Kundschaft zuverlässig in die neun Kundentypen ein. Anhand detaillierter Beschreibungen jeder Gruppe können Sie zielsichere Werbebotschaften versenden. Egal ob Newsletter, Bannerwerbung oder Produktempfehlung: Wichtig ist, Ihre Botschaft wird so verfasst, wie sie je nach Persönlichkeit am ehesten Interesse weckt.

Wir können Ihnen auch nicht sagen, ob Ihr Kunde nach Schuhen sucht. Wenn Sie aber Schuhe bewerben wollen, dann können sie mit »Personality Check« ab sofort passgenaue Botschaften schicken, die das Interesse ihrer Kunden trifft.

Für eine kostenfreien unverbindliche Beratung stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen